wappen
Freitag, 21. Juni 2024

14.07.2023 - B3 - Brand Gebäude

Um 17:29 Uhr alarmierte uns die Integrierte Leitstelle Nürnberg in den Bereich "Alter Fürschwald" zu einem Gebäudebrand, die Alarmierung erfolgte über Funkmeldeempfänger, unsere Alarmierungsapp sowie Sirenen im Ortsgebiet.

Mit uns alarmiert waren die Kameraden der Feuerwehr Altensittenbach und der Feuerwehr Hersbruck. 

Unser HLF-20 fuhr die Einsatzstelle direkt an. Bereits während der Anfahrt konnten deutliche Rauchschwaden ausgemacht werden. Der Angriffstrupp rüstete sich während der kurzen Anfahrt mit schwerem Atemschutz aus. Der Dachstuhl des Gebäudes stand bei unserem Eintreffen bereits im Vollbrand. 

Der Angriffstrupp ging direkt mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Die Löschwasserversorgung erfolgte zunächst aus dem Tank unseres HLF-20, bis die Löschwasserversorgung über Hydranten aufgebaut war. Von außen wurde das Feuer über weitere C- und kurzzeitig ein B-Rohr bekämpft. Bis zu drei Atemschutztrupps wurden gleichzeitig im Gebäude eingesetzt.

Die Feuerwehr Hersbruck brachte die Drehleiter in Stellung und begannt damit, das Feuer von außen über ein Wenderohr zu bekämpfen. Die Drehleiter wurde zunächst vom Löschfahrzeug der Feuerwehr Altensittenbach mit Löschwasser versorgt, im späteren Einsatzverlauf übernahm dann ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Hersbruck.

Zum Schutz des Nachbargebäude wurde eine Riegelstellung aufgebaut. Die Dachhaut musste großflächig geöffnet werden, um den Brand nachhaltig bekämpfen zu können. Da es sich um ein Holzhaus handelt, wurden unter großem Krafteinsatz die Wände im Innenbereich im 1. OG geöffnet und auf Glutnester kontrolliert.

Aufgrund der hohen Zahl an benötigten Atemschutzgeräteträgern wurden im Einsatzverlauf die Feuerwehren Ottensoos und Rüblanden an die Einsatzstelle nachalarmiert.

Zum Schutz der Einsatzkräfte war der Rettungsdienst mit mehreren Kräften vor Ort. Auch Kreisbrandrat Holger Herrmann verschaffte sich ein Bild von der Lage.

Die Kameraden aus Altensittenbach, Hersbruck, Rüblanden und Ottensoos konnten dann am späten Abend die Einsatzstelle verlassen. Auch unser LF-8 fuhr wieder zurück an unser Feuerwehrhaus und die Mannschaft stellte die Einsatzbereitschaft wieder her. Wir blieben mit einer Staffelbesatzung und unserem HLF-20 an der Einsatzstelle und hielten Brandwache.

Das Gebäude wurde regelmäßig mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Gegen 22:30 Uhr wurden währen der Kontrolle erneut Glutnester festgestellt. Mittels Steckleiter entfernten wir weitere Teile der Dacheindeckung um an die Glutnester heran zu kommen und sie abzulöschen.

Die letzte Kontrolle gegen 00:30 Uhr zeigte dann keine Auffälligkeiten mehr und wir begannen mit dem Rückbau. Um 01:00 Uhr war der Einsatz dann auch für die letzten Aktiven abgearbeitet.

 

Vielen Dank an die Kameraden aus Altensittenbach, Hersbruck, Ottensoos und Rüblanden für die tolle Zusammenarbeit. So geht #Teamwork!

Danke auch an die Metzgerei Walter, die uns kostenfrei mit frisch belegten Brötchen an der Einsatzstelle versorgt hat. Auch unsere Kameraden aus Altensittenbach haben uns mit einer Lieferung frisch gegrillter Bratwurstbrötchen überrascht. Vielen Dank dafür, die Stärkung war spitze!

 

Bilder

 

Fahrzeuge


Werde aktiv!

Achtung!

Wir sind immer auf der Suche nach Mitgliedern! Wir freuen uns über aktive, aber auch passive Mitglieder. Mehr Informationen gibt es hier

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.