wappen
Mittwoch, 29. Juni 2022

20.05.2022 - THL Unwetter

Normalerweise bleibt Reichenschwand bei Unwettern verschont, dieses Wochenende allerdings hat es auch Reichenschwand massiv erwischt. Wir waren an insgesamt 25 Einsatzstellen von Freitag 19:00 Uhr bis tief in die Nacht aktiv und auch am folgenden Samstag und Montag beschäftigten uns noch weitere Einsatzstellen. 

Auf einmal wurde der Himmel schwarz und dann ging es auch schon los. Um ca. 18:30 Uhr rollte das Unwetter Freitagabend über die Gemeinde hinweg. Innerhalb weniger Minuten verwüsteten schwere Sturmböen Gärten, ließen Bäume umknicken und es hagelte massiv.

Die Integrierte Leitstelle Nürnberg, bei der alle Notrufe unter der Nummer 112 auflaufen, war durch die hohe Anzahl an gleichzeitigen Einsätzen derart überlastet, dass keine Alarmierung mehr möglich war. Unser 1. Kommandant Bernd Bischof informierte die Aktiven dann gegen 19:15 Uhr über eine Feuerwehr interne Chatgruppe, dass wir uns am Gerätehaus in Reichenschwand einfinden. 

Nach und nach trafen die Einsatzkräfte am Gerätehaus ein. Nach einer kurzen Lagebesprechung wurden die Einsatzkräfte dann auf unsere beiden Einsatzfahrzeuge aufgeteilt und die bereits bekannten Einsatzstellen nach Dringlichkeit verteilt. Unser HLF-20 fuhr umgehend die erste Einsatzstelle in Oberndorf an, auch das LF-8 rückte direkt aus. 

 

Oberndorf

Überflutung Fahrbahn

In Oberndorf war durch die Wassermassen der Weppach derart angeschwollen, dass die Haupt- und die Nebenstraßen überflutet waren. Treibgut hatte sich in den Edelstahl-Gittern verfangen, die den Bachlauf einfassen. Der Pegel stieg minütlich an. Anwohner hatten bereits begonnen, Treibgut aus dem Bach zu fischen, damit das Wasser sich nicht mehr so stark aufstaute. Wir unterstützten zunächst dabei, entschieden uns dann aber die Gitter zu demontieren. So konnte das Treibgut entfernt werden, und das Wasser schneller ablaufen. Nach ca. einer Stunde sank der Pegel dann wieder merklich und übrig blieben Schlamm und Geröll. Der durch den Bach auf die Fahrbahn transportierte Schlamm musste dann schnellstmöglich entfernt werden, bevor er wie Beton antrocknet. Unterstützt durch zwei Schlepper (Gemeindebauhof und Gärtnerei Meer) wurde der Schlamm dann zunächst grob entfernt. Mittels mehrerer Strahlrohre reinigten wir die Fahrbahn abschließen. 

Ein verstopfter Kanal konnte schlussendlich nicht mehr geöffnet werden. Hier muss die Gemeinde aktiv werden in den folgenden Tagen.

 

Leuzenberg

Baum über Straße und Fahrbahn überschwemmt

Am Ortseingang von Leuzenberg hatte der Sturm einen Baum umgeworfen, der in die Fahrbahn ragte. Mittels Kettensäge wurde der Baum gekappt und die Fahrbahn so wieder frei geräumt. Auch hier hatte Wasser, das vom Berg herunter kam Geröll und Schlamm auf die Fahrbahn gespült. 

 

Reichenschwand

PKW unter Bahnunterführung

Der Fahrer eines SUV hatte sein Fahrzeug während des Hagels unter die Bahnunterführung Speikerner Straße gerettet. Aus dem darüber liegenden Neubaugebiet kamen allerdings solche Wassermassen samt Schlamm und Schutt herunter, dass die Unterführung innerhalb von Minuten voll lief. Das Fahrzeug stand innerhalb kürzester Zeit ca. 50 cm unter Wasser und ließ sich nicht mehr starten. Da es sich um ein Automatik-Fahrzeug mit 4-Rad Antrieb handelte, konnte der PKW nicht geschoben werden. Auch diese Einsatzstelle beschäftigte uns über Stunden. Zunächst öffneten und reinigten wir die Kanaleinlässe, damit das aufgestaute Wasser abfließen konnte. Danach kam eine dicke Schlammschicht zu Tage. Wir begannen umgehend damit, die Schlammschicht mittels Schaufeln und später auch zwei Schleppern zu entfernen. Nach 2 Stunden konnte der PKW dann durch ein Abschleppunternehmen aus der Unterführung verbracht werden. Die restliche Schlammschicht wurde abgetragen und die Fahrbahn dann aufwändig mit mehreren Strahlrohren gereinigt. 

 

Oberndorfer Straße

In der Oberndorfer Straße hatte die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr fassen können und die Kanaldeckel waren aus der Fassung gehoben. Wir prüften die Kanaldeckel, säuberten die Fassungen und setzten die Kanaldeckel wieder ein.

 

Umgeknickter Baum Schlossstraße

In der Schlossstraße war ein Baum vor das Tor des Schlosshotels gefallen. Wir kappten und zerteilten den Baum mittels Kettensäge und räumten die Zufahrt wieder frei. Auch auf dem angrenzenden Parkplatz räumten wir die Fahrbahn von dicken Ästen, um eine Zufahrt zu ermöglichen.

 

Speikerner Straße

In der Speikerner Straße hatte das Unwetter einen Motorroller umgeworfen. Der Roller wurde wieder aufgerichtet und am Straßenrand abgestellt. Zudem hatte das Wasser Schotter auf die Fahrbahn gespült, der durch uns entfernt wurde.

 

Radweg Richtung Lauf

Auf dem Radweg an der B14 in Richtung Speikern hatte der Sturm ebenfalls einen Baum umgeworfen. Der Baum wurde zerlegt und der Radweg so wieder freigegeben.

 

Zum Kreuzbühl - Straße überflutet

Im Bereich Kreuzbühl hatte ebenfalls das Wasser Schlamm auf die Straße gespült. Der Schlamm wurde mit schwerem Gerät entfernt und die Straße anschließend mittels Strahlrohr gereinigt.

 

Zum Kreuzbühl - Schotterweg repariert

Am Schotterweg im Bereich Kreuzbühl hatte das Wasser den Schotter ausgespült. Der Schotter wurde von der Fahrbahn entfernt und der Schotterweg repariert

 

Leuzenberger Straße - Straße überflutet / Ausspülungen

Im Bereich der Leuzenberger Straße 1-7 entfernten wir Schotter und Teerbrocken von der Fahrbahn. An der Hofeinfahrt war es zu Ausspülungen gekommen, die wir beseitigten.

 

Fürschwald

Im "alten Fürschwald" war ein größerer Ast abgebrochen und blockierte die Fahrbahn. Die Fahrbahn wurde durch uns geräumt und gereinigt.

 

 

Vollgelaufene Keller

An mehreren Stellen im Ort wurden vollgelaufene Keller gemeldet. Wir fuhren die Einsatzstellen nach und nach an und prüften ob wir tätig werden müssen. An den meisten Einsatzstellen hatten sich die Bewohner bereits selber helfen können. Auch bei zwei unseren Aktiven zu Hause war Wasser in den Keller eingedrungen. Diese Kameraden konnten wir dann aus dem Einsatz heraus lösen.

 

Sportplatz

Im Bereich des Sportplatzes waren mehrere dicke Äste abgebrochen, die in der Fahrbahn lagen. Diese wurden entfernt und die Verkehrswege wieder freigeräumt. Ein umgeknickter Baum hing an einem anderen Baum fest und ragte über den Radweg direkt hinter der Brücke. Mittels Kettensäge wurde die Krone gekappt, um eine Gefährdung für den Radweg zu vermeiden.

 

B14 - Baum auf Fahrbahn

Am Samstag alarmierte uns die Leitstelle Nürnberg dann nochmals über unsere Funkmeldeempfänger auf die B14 im Bereich des Kleintiervereins. Ein Mitarbeiter des Staatlichen Bauamts hatte bei Kontrollfahrten einen durch den Sturm beschädigten Baum gesichtet, der auf die B14 zu fallen drohte. Der einzige Weg, den Baum zu fällen bestand darin, den Baum auf die B14 zu werfen. Dazu mussten wir die B14 vollständig für den Durchgangsverkehr sperren. Unser Einsatzleiter ließ die Kameraden der Wehren aus Altensittenbach sowie Ottensoos und Rüblanden alarmieren. Die B14 wurde durch die Kameraden am Kreisverkehr Altensittenbach sowie am Bräunleinsberg gesperrt. 

Der Baum wurde dann schnellstmöglich durch die Mitarbeiter der Landkreises gefällt und in Rekordzeit zerlegt. Gemeinsam schafften wir die Einzelteile von der Fahrbahn und reinigten die Einsatzstelle. Nach nicht einmal 30 Minuten konnte die Vollsperrung wieder aufgehoben werden. 

Am Montag wurden wir dann nochmals auf die B14 alarmiert. Ein größerer Baum im Lusthausgarten, der relativ nahe an der B14 stand musste gefällt werden aufgrund von Sturmschäden. Da die Möglichkeit bestand, dass der Baum auf die B14 kippt, mussten wir die B14 für ca. 15 Minuten vollständig sperren. 

 

Keller unter Wasser

Zum Dritten mal wurden wir dann am Samstag um 15:28 Uhr durch die Leitstelle alarmiert. Ein Anwohner im Erlenweg hatte erst spät bemerkt, dass Wasser in den Keller eingedrungen war. Der Keller wurde mittels Wassersauger ausgepumpt. Dies war dann der letzte Einsatz an diesem Wochenende.

 

Ein einsatzreiches und anstrengendes Wochenende liegt hinter den Aktiven der Feuerwehr Reichenschwand. Wir waren am Freitag von ca. 19:15 bis 01:00 Uhr Nachts im Ortsgebiet unterwegs. Am folgenden Samstag dann nochmal von 09:30 Uhr bis in den Nachmittag, Montag dann von 19:00 bis ca. 19:45 Uhr. Obwohl der Eine oder Andere selber betroffen war, konnten wir mit hoher Mannschaftsstärke alle Einsatzstellen abarbeiten. Die Fahrzeuge wurden insgesamt 3x gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht. Für den kommenden Montag steht die große Reinigungsaktion auf dem Plan für die Mannschaft. 

 

 

Fahrzeuge


Werde aktiv!

Achtung!

Wir sind immer auf der Suche nach Mitgliedern! Wir freuen uns über aktive, aber auch passive Mitglieder. Mehr Informationen gibt es hier

Diese Webseite verwendet Cookies, um für Sie die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.